Zenta, die tanzende Kuh


ein Butoh-Tanzsolo von Seda Büyüktürkler 
 Ein Stück für Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene
Wiederaufnahme am 5. März 2017 im Kulturhaus abraxas, Sommestr. 30, 86156 Augsburg um 15:00 Uhr

 

Hast du schon einmal eine Kuh auf der Bühne gesehen?

Jetzt ist es soweit:

zenta_a

Das Kälbchen Zenta aus Hofheim im Allgäu kommt nach Augsburg. Sie ist wie alle Kühe ein feinfühliges Wesen mit dem starken Wunsch die Welt zu erkunden. Dabei nimmt sie dich auf die Expedition in ihr eigenes Leben mit und macht vor deinen Augen eine außergewöhnliche Entdeckung. Lass dich überraschen und mitreißen von Zenta, der tanzenden Kuh.

Zenta_03

Ein Tanzstück über das einmalige Wesen von Zenta – eine Homage an die Besonderheit der Kühe, die seit jeher unser Leben bereichern und uns versorgen. Zeit nun, den Kühen einfach mal Danke zu sagen.

Der Butohtanz möchte den Kindern das Tier näherbringen und sie für die Welt der Kuh öffnen. Durch meine sensitiven Bewegungen drücke ich die Eigenart dieses Geschöpfes aus. Dabei geht es mir nicht darum eine Kuh zu imitieren, sondern für die Zeit meines Tanzes eine Kuh zu sein, sodass dieses Tier ganz zum Vorschein kommt.

Durch die Offenheit, die der Tanz beim Zuschauer bewirkt, kann jeder etwas mitnehmen und ich bin sicher, dass das Wesen der Kuh Groß und Klein auf neue Art berühren wird.

Das Stück kann auch von Kindergärten gebucht werden, die Zenta kommt gern zu Gast.

 


Tanz und Choreographie:
Seda Büyüktürkler
Kostüm: Samobie
Hörner: Tanja Neumann
Bühnenbild: Florina Müller-Arends-Rall

Gestaltung: Seda Büyüktürkler
Foto: Andreas Weimann und Alexander Wenzlik

Uraufführung war am 19. Juli 2014 im Der Grüne Raum Augsburg

 

Herzlichst möchte ich mich besonders bei der Familie Singer, die mir die Beobachtung der Kühe im Stall ermöglichte, der Lisa Manhuru, bei der ich übernachten konnte, der Tanja Neumann, die mir die Hörner fertigte, der Sam, die mir den gelungenen Short der Zenta schneiderte, der Florina Müller-Arends Rall, die mir das Bühnenbild zeichnete, der Bettina Müller-Arends, die ihre Tochter in ihrem Vorhaben unterstützte und mich bei der Realisierung des Bühnenbildes half, der Gabriele Gretzinger von Werkstätte für Beschriftungen, die den Druck der Vorhänge anfertigte, der Silja Guissani und Michael Härte, die mir die Räume des Der Grüne Raum zur Verfügung stellten, den Alexander Wenzlik, der mich an meinem Vorhaben zu Rat und Tat stand, dem Alessandro Pintus, der mich coachte, und Coletta Schillinger, meiner Lebensgefährtin, die mich die ganze Zeit tatkräftig unterstützte,  bedanken.

Zenta_08

Nie hätte ich gedacht, dass mich Kühe so berühren.
In meinen Beobachtungen mit Kühen tauchte ich in eine andere Zeit ein,
in ihre Zeit. Sie sind sehr empfindliche und neugierige Wesen. Immer bereit
sich im Jetzt aufzuhalten. Sie leben den Augenblick aus.

Nach meinen Exkursionen im Stall und auf der Weide war ich sehr erschöpft.
Je länger ich in Kontakt zu diesen Tieren kam, um so dringlicher beschäftigte mich der
Gedanke, wieso kann man ihnen nicht mehr Raum bzw. Freiheit geben und Achtung schenken.

Ich unterhielt mich mit den Kühen. Ich erzählte ihnen von meinem Stück und fragte
sie nach ihrer Meinung. Und natürlich führte ich ihnen eine Szene aus meinem Stück vor.

IMG_0147

Aufmerksam schauten sie mir zu. Ja sie haben meinen Herz berührt. Und sie brachten mir das Muhen bei.

Danke ihr schönen Wesen, danke.

 

eine Produktion von  asperformance_250912_NEU